• ↓
  • ↑
  • ⇑
 
19:48 

Die kalte Sophie. Lexik.

убил лису – сам съел колобка.




@темы: Deutsch, Lexik, Studium

23:32 

к/р

убил лису – сам съел колобка.
+ • Wir ziehen in eine andere Wohnung, die komfortabel eingerichtet ist.
• Ich sah mir einen Film an, den ein junger Filmregisseur gedreht hatte.
• Das Konzert, an dem viele namhafte Künstler teilnehmen, fing an.
• Meine Freundin hatte ein neues Kleid an, in dem sie sehr hübsch aussah.
• Jeden Abend kommt der Freund meines Großvaters bei ihm vorbei, mit dem er sich über Politik unterhält.
+ • Den Mann brachten seine Freunde, von denen er sich herzlich verabschiedete, zur Bahn.
• Wie zum ersten Mal erblickte er das Haus, an dem er täglich vorbeiging.
• Am Vormittag fanden Vorlesungen statt, denen alle Studenten beiwohnten.
• Die jungen Fachleute verließen ihre Heimatstädte, in denen sie ihre Kinder- und Jugendjahre verlebt hatten.
• Der Schauspieler trug Gedichte vor, in denen die Liebe zur Heimat besungen wurde.
+ • Du irrst (dich)! Die Malerin, deren Bilder in der Tretjakow-Galerie ausgestellt sind, wurde mit dem Staatspreis ausgezeichnet.
• Die Fliegerin, deren Rekorde weltbekannt sind, unterhielt sich mit den Pionieren.
• Die Lehrerin, deren Schüler in vielen Gebieten unseres Landes tätig sind, ist schon Rentnerin.
• Die Ärztin, deren Patient schon genesen ist, fährt in den Urlaub.
• Der Dozent, dessen Buch diskutiert wurde, hielt einen Vortrag.
• Der Korrespondent, dessen Artikel die heutige Zeitung bringt, ist den Lesern gut bekannt.
• Der Sänger, dessen Stimme alle begeistert, kehrt von einer Auslandsreise zurück.
• Der Diplomand, dessen Diplomarbeit theoretischen Wert hat, besitzt glänzende Sprachkenntnisse.
+ • Du hast recht. Die Sportler, deren Vorbereitung auf die Olympiade schon begonnen hat, trainieren hartnäckig.
• Die Wissenschaftler, deren Lehrbücher an vielen Hochschulen benutzt werden, unterrichten an unserer Fakultät.
• Die Trainer, deren Schüler Rekorde aufstellen, genießen allgemeine Achtung.
• Die Arbeiter, deren Arbeitsplätze in Ordnung sind, erfüllen den Plan vorfristig.
+ • Moskau, dessen Geschichte reich an vielen bedeutenden Ereignissen ist, entstand im Jahre 1147.
• Die Rüstkammer, deren Schaustücke im engen Zusammenhang mit der Geschichte des Landes stehen, ist eines der ältesten Museen unseres Landes.
• Der Rote Platz, dessen Schönheit alle bewundern, ist Zeuge vieler historischer Ereignisse.
• Auf den Lenin-Bergen erhebt sich das Gebäude des Pionierpalastes, in dessen Räumen fröhliche Kinderstimmen ertönen.
• Den Jugendlichen stehen viele Stadien zur Verfügung, auf deren Aschenbahnen sie ihre Resultate erhöhen können.
• Kiew ist eine uralte Stadt, auf deren Straßen man Sprachen verschiedenster Völker hört.
• Jalta ist eine weltbekannte Kurortstadt, in deren Sanatorien sich Tausende Werktätige erholen.

Üb. 1: 1. Der Vortrag des Professors, den ich mir angehört hatte, machte auf mich einen großen Eindruck. 2. Die Beratung, der viele Wissenschaftler beiwohnten, fand in Moskau statt. 3. Das Meeting, zu dem auch die Gäste aus der BRD eingeladen waren, wurde auf dem Hauptplatz der Stadt veranstaltet. 4. Die Touristengruppe, der wir uns angeschlossen haben, besichtigt den Kreml. 5. Im neuen Text stieß ich auf viele Wörter, die mir unbekannt waren. 6. Das Mädchen hängte das Bild, das sie als Geschenk bekommen hatte, an die Wand. 7. Der Film, den ich mir angesehen habe, ist ein großer Erfolg der Filmschaffenden. 8. Die Delegation, die heute in Leningrad angekommen ist, wurde herzlich empfangen. 9. Das Buch, das uns der Sprachlektor empfohlen hat, ist schon vergriffen.

Üb. 2: Die Sängerin, deren Stimme Ihnen so gefällt, singt im Bolschojtheater. 2. Der Zirkel, für dessen Arbeit sich manche interessieren, besteht schon seit vielen Jahren. 3. Den Schriftsteller, denen letztes Buch mit dem Staatspreis ausgezeichnet wurde, lädt man in unser Institut ein. 4. Der Reporter hat den Werkdirektor gebeten, ihn mit dem Arbeiter bekanntzumachen, von dessen Leistungen er seine Leser informieren wollte. 5. Die Studenten sehen sich einen Film an, dessen Inhalt sie in deutscher Sprache besprechen werden. 6. Ich begegnete im Theater einer Frau, denen Gesicht mir bekannt vorkam. 7. Der Dekan nannte die Namen einiger Studenten, denen Leistungen viel zu wünschen übriglassen. 8. Der Ansager gab die Namen der Schauspieler bekannt, denen Schaffen die Zuschauer kennenlernen sollten.

Üb. 3: 1. In der BRD gibt es mehr als 50 Hochschulen, an denen Tausende von jungen Menschen studieren. 2. In den Bibliotheken veranstaltet man Buchbesprechungen, an denen sich viele Leser beteiligen. 3. Den Studierenden stehen viele Laboratorien zur Verfügung, in denen sie ihre theoretischen Kenntnisse durch Praxis festigen. 4. In jeder Studiengruppe werden Produktionsversammlungen durchgeführt, in denen man die Leistungen jedes einzelnen Studenten bespricht.

@темы: Studium, Grammatik, Deutsch

19:08 

S. 61-64

убил лису – сам съел колобка.
ganz eigen zumute – не по себе на душе (Es ist mir/uns ganz eigen zumute.)
ausmachen – зд. составлять, значить.
Das macht mir nichts aus. – Мне это не составит труда. Dem macht der Regen nichts aus. – Дождь для него ничего не значит.
vorhaben – намереваться что-то сделать
mitkommen – зд. поспевать, понимать
grillig – чудаковатый; капризный; своенравный
stricken – вязать
kratzen – царапать, зд. колоться
gewöhnt sein (an A) – привыкнуть, быть привычным к чему-л.
sich gewöhnen (an A) – привыкать к чему-л.
verkohlen – насмехаться, подтрунивать над кем-л.
vertragen – переносить, вносить что-л.
sich vertragen (mit D) – ладить с кем-л.
zurechtmachen – приготовить что-л., приводить в порядок
die Fete (-n) – праздник, вечеринка

@темы: Deutsch, Lexik, Studium

18:54 

Сатирическая лит-ра

убил лису – сам съел колобка.
– это разновидность литературы, специфическими формами обличающая и высмеивающая пороки людей и общества.
Осн. идея – персонификация общественных недугов в различных образов дураков.
Двоякая функция (образ) дурака:
В сатир. лит-ре гг явл. дурак, поскольку все достойное порицание опр. в глазах людей того времени не соц. причинами, а считалось проявлением обыкновенной чел. глупости. Образ дурака несёт при этом двоякую нагрузку: он мб сам носителем дурацких кач-в, олицетворением критикуемых пороков или же в роли простого народ. скомороха, провоцир. публику. Может выставлять чел. глупость напоказ, разоблачать её.

1494 г. – «Корабль дураков» – поэма Себастьяна Бранта; самое знаменитое произведение дореформационной эпохи дидактич. сатиры.
Представители «дурацкой» лит-ры: Томас Мурнер, Ганс Сакс, Иоганн Фишер, Иоганн Мошерош, Ганс Гриммельсгаузен.
Осн. черты (признаки) бюргерской лит-ры:
1. лит. персонажи индивидуализируются, темы и мотивы отходят от образов и канонов средневековой поэзии;
2. лит-ра обращ. к темам и сюжетам из личного опыта;
3. лит-ра обретает способность соединять в себе развлекательность и назидание.
Жанры бюргерской лит-ры: шванк, шпрух, фастнахтшпиль, басни, баллады, пословицы, сатир. рассказ.

Томас Мурнер выступ. не в роли учёного, а в роли грубоватого народ. праповедника:
1512 – «Заклятье дураков»; 1522 – «Цех плутов», «Лужок дураков»; памфлет «О большом лютеровском дураке и о том, как его заклял доктор Мурнер».
Пословицы принадлеж. к числу дидактич. литер. жанров, ближе всего к шпруху, общедоступность содерж. и образность языка роднят её с народ. песней.
Наиболее известный собиратель и издатель нем. пословиц были священник Иоганнес Агрикола и писатель Себастьян Франк.
1529 – «Триста общераспространённых пословиц…»; 1548 – «500 общераспространённых новых нем. пословиц»
Важнейшие сборники басен 16 в. принадлеж. протестантским священникам Эразму Альберу и Буркхардту Вальдесу.

@темы: Studium, Literatur

23:11 

Pensum V (Kapitel VIII, IX). Lexik

убил лису – сам съел колобка.
1. wo brennt's? - что за спешка? в чём дело? = в спешке - in der Eile, in der Hast
2. argwöhnisch - подозрительный, недоверчивый, опасливый, мнительный = (вызывающий подозрение) verdächtig, (недоверчивый) mißtrauisch
3. entrüstet - возмущённый, негодующий = empört, erzürnt (разгневанный)
4. dabei sein, etwas zu machen - приниматься за что-л., собираться что-л. делать = beabsichtigen (намереваться)
5. das Anliegen vorbringen - излагать просьбу =
6. j-n (Akk.) um etw. (Akk.) beneiden - завидовать = neidisch sein (кому-либо - auf Akk.)
7. sich über etw. (Akk.) vormachen - обманывать, вводить в заблуждение = betrügen, anführen; übers Ohr hauen (надуть); hintergehen (ввести в заблуждение); täuschen
8. mit j-m (Dat.) schlecht (gut) stehen - ладить [не ладить] с кем-л., быть с кем-л. в хороших [плохих] отношениях = sich schlecht (gut) vertragen (с кем-либо - mit)
9. Mumm brauchen – (Mumm - мужество, храбрость) = Mut, Tapferkeit
10. anstoßen - толкать, подталкивать = drängen, anregen
11. in ein schallendes Gelächter ausbrechen - расхохотаться, разразиться смехом = loslachen
12. angegriffen - измученный, усталый; потрясённый = müde, ermüdet; erschöpft (изнуренный)
13. wie vor den Kopf geschlagen sein - как громом поражённый, ошеломлённый = ошеломлять - überraschen; verblüffen; erschüttern (потрясти)
14. sich auf etw. (A) einlassen - пускаться (на что-л.); принимать участие (в чём-л.; в отрицат. смысле)
15. den Gefallen tun - сделать одолжение = einen Gefallen erweisen, zu Gefallen tun
16. sich in acht vor etw. (D) nehmen - остерегаться, беречься чего-л., кого-л. = sich hüten (кого-либо - vor D.) ; auf der Hut sein (быть настороже)
17. Hals und Beinbruch! - ни пуха, ни пера!
18. sich anschicken, etw. zu tun - намереваться что-л. сделать = beabsichtigen, vorhaben, die Absicht haben, im Begriff sein
19. mit einem Ruck hochfahren - разозлиться = aufspringen; auffahren (быстро встать)
20. die Zuflucht (=) – убежище = Zufluchtsort m; Asyl n; Obdach n (кров)

@темы: Studium, Lexik, Deutsch

22:53 

Die Melodie

убил лису – сам съел колобка.
3. Die Arten der Melodie und ihre Anwendung.
Man unterscheidet 3 Arten der Melodie: die terminale (fallende, abschließende, Tiefschluß ), die progrediente (schwebende, weiterweisende, Halbschluß ) und die interrogative (steigende, fragende, Hochschluß ).
• Terminale Melodie (Tiefschluß )
Die terminale Melodie zeigt, daß die Aussage vollendet ist. Sie wird in Aussagesätzen, in Ausrufesätzen und in Fragesätzen mit Fragewort angewendet, z.B.: Er fuhr nach Hause. Mach keine Fehler! Wo wohnt deine Freundin?
Da die Melodie mit der Satzbetonung verbunden ist, nennt man die Tonführung, die die Schwerpunktsilbe und den Nachlauf bei der Abgeschlossenheit des Gedankens charakterisieren, auch die terminale Intonation.
Für die terminale Melodie ist ein fallender Tonverlauf bis zum Tiefton charakteristisch.

Man unterscheidet zweierlei Arten der terminalen Melodie: 1. der Stimmton kann schroff vom Mittelton in den Tiefton sinken, 2. der Stimmton kann den Tiefton stufenweise erreichen.
• Wenn es im Satz nur ein sinnwichtiges Wort – das Neue – gibt, besteht der Vollauf nur aus der Schwerpunktsilbe. Der Stimmton steigt zuerst innerhalb dieser Silbe etwas an und sinkt dann schroff in den Tiefton.
Der Vorlauf wird im neutralen Ton gesprochen, mit fallender Tendenz, wenn er erweitert ist. Wenn es im Satz einen Nachlauf gibt, kann die Schwerpunktsilbe auch mitteltonig bleiben.
• Wenn der Satz mehrere sinnwichtige Wörter enthält, unterscheiden wir den Vorlauf, den Vollauf (oder den rhythmischen Körper) und den Nachlauf. Im Vollauf haben wir einen stufen weisen Abstieg des Stimmtons auf den betonten Silben. Die erste betonte Silbe wird im Mittelton gesprochen, sie ist die höchste im Satz. Die unbetonten Silben des Vollaufs schließen sich tonal den vor- und nachstehenden betonten Silben an.
• Die Schwerpunktsilbe beginnt höher, wenn im Satz wenige sinnwichtige Wörter sind, und tiefer, wenn mehrere sinnwichtige Wörter im Satz sind.
Die terminale Melodie kann auch durch ein Pfeifchen nach unten über der Schwerpunktsilbe bezeichnet werden, z. B.: Sie "kommen ja schon. Der 'Zug kommt heute um "sechs. Was hat er dir er"zählt?

ist die Veränderung der Tonhöhe beim Sprechen. Sie bestimmt den Satztyp nach dem Ziel der Aussage und zeigt die Abgeschlossenheit oder Nichtabgeschlossenheit des Gedankens.

1. Bezeichnung der Melodie.
Die Melodie kann verschieden bezeichnet werden: mit Pfeilchen auf der betonten Silbe, die die Richtung der Tonführung angeben, mit einer krummen Linie über dem ganzen Satz, mit Punkten auf den unbetonten Silben und geraden oder krummen Linien auf den betonten Silben, die die Tonführung jeder Silbe des Satzes angeben.
Es sind vier Tonhöhen zu unterscheiden: der Hochton, der Mittelton, der neutrale Ton und der Tiefton.

Der Satz „Sie "kommen“ besteht aus drei Silben: die erste Silbe „Sie“ ist unbetont, sie wird im neutralen Ton gesprochen, über dieser Silbe (oder im Intonationsschema) steht ein Punkt. Die zweite Silbe (die betonte Silbe des Neuen „kommen“ ist betont, sie beginnt etwas höher als die unbetonte Silbe; innerhalb dieser Silbe steigt der Ton ein wenig und fällt dann bis zum Tiefton; diese Tonführung zeigt eine krumme Linie über dieser Silbe (oder im Intonationsschema). Diese betonte Silbe kann man auch im Mittelton sprechen, ohne Veränderung der Tonhöhe innerhalb dieser Silbe. Dann steht über dieser Silbe (oder im Intonationsschema) eine gerade Linie. Die dritte Silbe ist unbetont, sie wird im Tiefton gesprochen, wird also mit einem Punkt bezeichnet.

2. Melodie und Satzbetonung.
Die Melodie ist mit der Satzbetonung eng verbunden. Die Veränderung der Tonhöhe geht besonders deutlich auf den betonten Silben vor sich. Man unterscheidet im Satz drei Elemente der Intonationsstruktur: den Vorlauf, den Vollauf und den Nachlauf.
Zum Vorlauf gehören alle unbetonten Silben, die vor der ersten betonten Silbe stehen. Der Vollauf beginnt mit der ersten betonten Silbe und endet mit der Schwerpunktsilbe. Zum Nachlauf gehören alle Silben, die der Schwerpunktsilbe folgen.

Der Vorlauf wird im neutralen Ton gesprochen.
Der Vollauf beginnt im Mittelton, die Melodie sinkt stufenweise auf den betonten Silben, am tiefsten beginnt die Schwerpunktsilbe, die in der Regel bis zum Tiefton sinkt; die unbetonten Silben des Vollaufs schließen sich ihrer Tonhöhe nach den vor- und nachstehenden betonten Silben an.
Der Nachlauf wird im Tiefton gesprochen.
Die Tonhöhe am Anfang des Satzes hängt davon ab, ob der Satz einen Vorlauf hat. Wenn es im Satz keinen Vorlauf gibt, beginnt er im Mittelton.
Wenn der Vorlauf lang ist, nennt man ihn einen erweiterten Vorlauf.
Je näher zum Anfang des Satzes die Schwerpunktsilbe steht, desto eher sinkt die Stimme in den Tiefton, desto länger ist der Nachlauf; so einen Nachlauf nennt man einen erweiterten Nachlauf.

@темы: Studium, Phonetik, Deutsch

22:23 

Dialog 2. Lexik.

убил лису – сам съел колобка.
1 gucken (ugs.): schauen, blicken
2 der Quatsch, -es, (o. Pl.) (ugs.):der Unsinn, -s, (o. Pl.); dummes Gerede/Zeug (болтовня)
3 sich (=A) beeilen: etwas (=A) schnell/rasch machen
4a sich (=D) vorstellen + A (представить себе, вообразить): in seiner Vorstellung sehen + A, sich (=D) denken + A
4b das kann ich mir nicht vorstellen: das kann ich nicht glauben, das kann ich mir nicht denken
5 dämlich (ugs.) (придурковатый, глуповатый): dumm
6 bloß: nur
7a murmeln + A (бормотать): leise/undeutlich sprechen + A
7b vor sich (=A) hin murmeln + A (пробормотать): für sich (=A) leise sprechen + A
8 anzeigen (извещать, доносить) + A hier: der Polizei melden (сообщать, докладывать)/mit|teilen + A
9 wenn’s hochkommt (ugs.) (в крайнем случае): höchstens (в крайнем случае), im äußersten Fall, bestenfalls
10 es hat keinen Sinn: es hat keinen Zweck (надобность), es ist zwecklos/sinnlos
11 verstehen + A hier: begreifen + A (понимать, постигать), in seinen Zusammenhängen erkennen + A (проникнуть в суть, осознать [разгадать] причины [движущие мотивы])
12a die Verantwortung, -, (o. Pl.) (ответственность): die Bereitschaft (готовность), die Folgen für seine Handlungen zu tragen (отвечать за последствия; нести убытки); die Pflicht, für seine Handlungen (действия) einzustehen
12b die Verantwortung tragen für + A: die Verantwortung haben für + A, verantwortlich sein für + A
12c die Verantwortung übernehmen für + A (брать на себя ответственность): die Verantwortung auf sich nehmen für + A
13 etwas hat mit etwas zu tun (это с чем-л. связано): etwas hängt in bestimmter Weise mit etwas zusammen, eine Sache steht mit einer anderen in Beziehung
14 der Blödsinn, -s (o. Pl.) (глупость; идиотизм): der Unsinn, -s, (o. Pl.) (бессмыслица); die Dummheit, -, -en
15 gerade|stehen für + A (нести ответственность за что-л.): die Verantwortung übernehmen für + A (брать на себя ответственность)
16a jdn. überraschen mit + D (поражать, удивлять): jdn. durch etwas Unerwartetes in Erstaunen (ver)setzen (удивлять, изумлять)
16b überraschen tut’s mich nicht (ugs.) (не удивляет): das überrascht mich nicht
17 sich (=A)beschäftigen mit + D: sich (=A)ab|geben mit + D, einer Person/Sache seine Zeit widmen (посвящать), sich (=A) befassen mit + D (занимать; поручать)
18 Bescheid wissen über + A (быть в курсе дела): Kenntnis haben von + D, informiert sein über + A
19 schlimm: schlecht, böse, was negative Folgen hat
20 ernst werden: das Gegenteil von „heiter (весёлый, радостный)/fröhlich/lustig werden“
21 der Ausdruck, -s, Ausdrücke: das Wort, -es, -e; die Bezeichnung, -, -en; die Redensart, -, -en (оборот (речи), выражение); die Wendung, -, -en
22 einen Ausdruck in den Mund nehmen (ugs.) (называть вещи своими именами): einen Ausdruck benutzen/aus|sprechen
23a etwas zu tun haben (иметь отношение к действительности): etwas tun müssen
23b etwas nicht zu tun haben (не иметь отношение к действительности): etwas nicht tun dürfen; nicht berechtigt (справедливо, оправдано) sein/kein Recht (право) haben, etwas zu tun
24 kriegen (ugs.) (получать): bekommen
25 wahnsinnig (безумный, помешанный, сумасшедший): geistesgestört (душевнобольной), verrückt (сумасшедший, помешанный)
26 jdm. etwas (=A) verschreiben (прописать, выписывать): jdm. etwas(=A) verordnen (прописывать (лекарство); назначать); jdm. ein Rezept für ein Medikament ausstellen (Beispiel: Der Arzt verschreibt dem Patienten ein Medikament.)
27 jdn. ein|sperren (сажать под арест, заключать в тюрьму) hier: jdn. ins Gefängnis bringen (сажать [бросать, заключать] в тюрьму)
28 die Göre, -, -n (дерзкая девчонка): freches (наглая), halbwüchsiges Mädchen (подросток)
29 sich (=A) mit jdm. ein lassen (связываться с кем-л.): mit jdm. eine Beziehung auf|nehmen/ein|gehen (устанавливать отношения), jdn. nicht ab|weisen (отсылать, выпроваживать)
30 den Mund halten (ugs.) (закрой рот): schweigen, still sein, besser nichts sagen + A
31 Es gehört eben mehr dazu als ... (гораздо больше, чем): Man braucht eben mehr dazu als ...
32 das Einkommen, -s, - (доход): was man innerhalb eines bestimmten Zeitraums (период) verdient; der Verdienst, -es, -e (заработок); das Gehalt, -(e)s, Gehälter (оклад); der Lohn, -es, Löhne
33 sich (=A) auf |regen über + A (волновать, возбуждать): in Erregung geraten über + A (прийти в состояние волнения), von heftigen Gefühlen/Emotionen bewegt werden (взволнованным стать)
34 im Augenblick: jetzt
3Sa mach, daß du .../macht, daß ihr .../machen Sie, daß Sie ...(ugs.): drohende/energische Aufforderung (угрожающее требование), einen Ort zu verlassen (покинуть) oder sich an einen Ort zu begeben (отправиться на (указанное) место)
35b Jetzt mach aber, daß du rauskommst (исчезни): Jetzt verlaß aber sofort das Zimmer./Jetzt verschwinde aber so schnell wie möglich.
36 Wird’s bald! (ugs., energische Aufforderung, sich zu beeilen): Nun beeil dich schon! (поторопись)/Nun mach mal schneller!
37a die Ohrfeige, -, -n (пощёчина, оплеуха): der Schlag mit der Hand auf die Backe (по щеке)
37b Die Ohrfeige sitzt.: Die Ohrfeige hat genau getroffen.
38 brüllen + A (рычать, орать): sehr laut sprechen + A, schreien + A

@темы: Studium, Lexik, Deutsch

23:16 

Emanzipation2

убил лису – сам съел колобка.
sich beschäftigen mit D: etwas (A) tun, an etwas (=D) arbeiten, sich (=D) die Zeit vertreiben mit D, sich (=A) mit jdm. Abgeben;
sich (=D)Gedanken machen über A: nachdenken über A, sich (=A) sorgen um A, besorgt sein um A – думать;
auf die Barrikaden gehen für A: kämpfen für A, sein Leben einsetzen für A;
ablenken A: in eine andere Richtung lenken A, jdn. auf andere Gedanken bringen – отвлекать;
lauthals: sehr laut, übertrieben laut, aus vollem Halse – во всё горло;
seine Meinung vertreten: für seine Meinung eintreten, seine Meinung äußern und verteidigen;
gelten lassen A: zustimmen D, anerkennen A, zulassen A – признавать;
eine andere Meinung gelten lassen: die Meinung eines anderen anerkennen/zulassen – считаться с чужим мнением;
Worauf willst du ... hinaus?: Was bezweckst/beabsichtigst du damit? Was hast du zum Ziel? Was möchtest du erreichen? – к чему ты клонишь? Чего ты добиваешься?;
Was hat denn das damit zu tun?: In welchem Zusammenhang steht denn das damit? Wie hängt denn das miteinander zusammen? – какое это имеет отношение к этому?;
Wo kämen wir da hin, wenn ...?: Was würde geschehen, wenn ...? Was wäre das Ergebnis/die Folge, wenn ...? – к чему бы мы пришли?;
einfach tun: ohne weiteres tun, d.h. ohne Rücksicht auf andere tun – сделать ни оглядываясь ни на кого;
Lust haben zu D/Lust haben, etwas zu tun: das Bedürfnis/ Verlangen haben, etwas zu tun – хотеть что-л. сделать;
schließlich: Damit drückt der Sprecher aus, daß er den Satz mit „schließlich“ als ausreichende Erklärung für seine Haltung betrachtetнаконец;
jdn. ernähren: jdn. mit Nahrung versorgen, für den Lebensunterhalt von jemandem sorgen – содержать, кормить семью;
verlangen A: (unbedingt) habe wollen A, fordern A. – желать.

@темы: Deutsch, Lexik, Studium

22:44 

Pensum III (Kapitel IV, V). Lexik.

убил лису – сам съел колобка.
1. es gilt etw. vorzubereiten - нужно, необходимо подготовиться
2. ausgleichen - выравнивать, ровнять; равнять; уравнивать; уравновешивать; компенсировать, возмещать
3. untersetzt - коренастый, приземистый
4. einhaken vt - закрывать на крюк [на крючок]
5. aufs Geratewohl - наудачу, на авось, наугад, наобум
6. je nachdem - смотря по обстоятельствам
7. ohne mit der Wimper zu zucken - не моргнув глазом
8. wie aus der Pistole geschossen - сразу же выпалить
9. Das ist ein verfluchter Dreh! - это проклятая уловка/трюк/приём!
10. ohne eine Miene zu verziehen - не моргнув и глазом
11. Er ist nicht zu bereden - он не сговорчив, его не уговорить
12. schalldicht - звуконепроницаемый
13. Sie ist nicht auf den Mund gefallen - она за словом в карман не лезет
14. sich (D) etw. geloben - твёрдо решить, дать себе клятву [обет] сделать
15. Du hast hier nichts zu suchen - тебе здесь нечего делать
16. die Einfalt (=) - 1) простота, наивность, простодушие 2) ограниченность 3) скромность, простота
17. sich für (A) rechtfertigen - оправдываться
18. über etw. (A) gerührt sein - быть растроганным
19. das Zeug zu etw. haben - быть способным к чему-л.

@темы: Studium, Lexik, Deutsch

00:15 

Satzbetonung

убил лису – сам съел колобка.
1. Begriff der Satzbetonung. Das kommunikative Zentrum (das Neue) und die Schwerpunktsilbe.
Unter der Satzbetonung versteht man das Hervorheben der inhaltlich wichtigen Wörter im Satz. Inhaltlich wichtig, oder sinnwichtig, sind Wörter, die wesentliche Informationen enthalten. Zum Unterschied von der Wortbetonung ist die Satzbetonung logisch, d. h. jedes Wort im Satz kann betont werden, wenn es. sinnwichtig ist. Das Wort .im Satz, das die wichtigste Information enthält, bildet das kommunikative Zentrum des Satzes oder das Neue.
Das Neue ist am stärksten betont. Es bekommt die starke Satzbetonung. Die Satzbetonung entsteht ebenso wie die Wortbetonung - durch das Hervorheben der betonten Silbe im Wort. Das Betonen dieser Silbe hebt das ganze Wort hervor. Die starke Satzbetonung bezeichnet man mit zwei kurzen Strichen vor der betonten Silbe.
Jedes Wort im Satz kann das kommunikative Zentrum bilden, z. B.: Ich gehe ins Theater (nicht du).
Die betonte Silbe des Neuen bildet den Schwerpunkt (die Schwerpunktsilbe) im Satz. Sie wird gewöhnlich lauter, langsamer und mit Veränderung der Tonhöhe gesprochen.
[Wenn die Aussage keine besonderen Kontraste enthält, steht im deutschen Satz das Neue gewöhnlich am Ende oder nicht weit vom Ende des Satzes, z. B.: Wir gehen ins The"ater.
Doch kann das Neue, wenn es der Inhalt der Aussage verlangt, auch am Anfang des Satzes stehen, z. B.: "Gut hat er das gemacht.]

Wenn mehrere Wörter inhaltlich gleichwichtig sind, wird das letzte am stärksten betont, z. B.: Auf dem Tisch liegen 'Hefte, 'Bücher, 'Zeitungen und "Zeitschriften.

2. Die Betonungsgrade und ihre Bezeichnung.
Ein Wort im Satz, das Neue, enthält immer die wichtigste Information. Außer dem Neuen, das die starke Satzbetonung bekommt, können auch andere Wörter sinnwichtig sein. Solche sinnwichtigen Wörter stehen immer vor dem Neuen. Sie werden im Satz auch betont, aber schwächer als das Neue, sie bekommen eine s chwach e Satzbetonung. Die schwache Satzbetonung wird mit einem kurzen Strich oben vor der betonten Silbe des Wortes bezeichnet, z. B.: 'Aller 'Anfang ist "schwer.
Außer den sinnwichtigen Wörtern gibt es im Satz Wörter, die nicht, unwichtig sind, da sie keine wesentlichen Informationen enthalten. Dazu gehören die Wörter, die nach dem Neuen stehen. Diese Wörter sind nie sinnwichtig und sind darum unbetont.
Man unterscheidet im Satz 2 Stufen der Satzbetonung: die starke (die letzte im Satz) und die schwache.
Es hängt vom Kontext, von der Sprechsituation und auch vom Sprechenden ab, welche Wörter er für sinnwichtig hält und betont. Deshalb kann in ein und denselben Satz nur eine starke Satzbetonung sein oder auch eine oder mehrere schwache Satzbetonungen.
Die Anzahl hängt der betonten Wörter im Satz auch vom Sprechtempo ab. Je langsamer man spricht, desto mehr Wörter betont man.
Die. Satzbetonung ist immer logisch, sie hängt immer von der Sprechsituation und von der Absicht des Sprechenden ab. Man darf nie vergessen, dass sich die Betonung der einzelnen Wörter, Akzentgruppen und Wortgruppen der Satzbetonung unterordnet.

@темы: Studium, Phonetik, Deutsch

21:28 

Zusammengesetzter Satz

убил лису – сам съел колобка.
1. Konjunktionslose Satzverbindung (бессоюзная связь).
2. Kopulative Satzverbindung (соединительная связь): und, sowohl – als auch (как... так и; и... и), nicht nur – sondern auch, weder – noch (ни... ни), außerdem, überdies (притом, кроме того, вдобавок), ebenso (так же, таким же образом; в такой же степени), dann (тогда; в таком случае), zudem (кроме того, к тому же), ferner (в дальнейшем, дальше; далее, впредь), sogar, danach, teils – teils (то... то), einerseits – andererseits, erstens – zweitens, mal – mal, bald – bald (то..., то..., или..., или).
3. Disjunktive Satzverbindung (разделительная связь): oder, entweder – oder (или... или..., либо... либо...), sonst (кроме того), andernfalls (в противном случае).
4. Adversative Satzverbindung (противительная связь): aber, doch, jedoch (однако, (но) всё же, всё-таки, тем не менее), dagegen (же, напротив, зато), sondern, indessen (тем временем, между тем), vielmehr (скорее, напротив (того), более того).
5. Restriktive Satzverbindung (ограничительная связь): allein (но, однако (же)), zwar (правда, хотя), aber, zwar – jedoch, nur, freilich (однако, правда), allerdings (однако).
6. Kausale Satzverbindung (причинная связь): denn, nämlich (а именно, то есть), eben (именно, как раз), halt (уж; поди; бишь; небось).
7. Konsekutive Satzverbindung (следственная связь): also, folglich, deshalb, darum, deswegen, infolgedessen (вследствие этого, поэтому, по этой причине), insofern (в этом (отношении); в такой степени).
8. Konzessive Satzverbindung (уступительная связь): trotzdem, gleichwohl (всё же, всё-таки; тем не менее, однако), nichtsdestoweniger (тем не менее), dessen ungeachtet (несмотря на это).
Die Teilsätze einer Satzreihe werden durch Kommas voneinander nicht abgetrennt nach: und, oder, sowie, wie, entweder – oder, sowohl – als auch, weder – noch.
Die Konjunktionen und Konjunktionaladverbien, welche keinen Einfluss auf die Vorstellung haben: und, denn, allein, aber, oder, sondern, dennoch, nicht nur – sondern auch, sowohl – als auch.
Nach den Konjunktionen doch, jedoch schwankt (изменяется) die Vorstellung.

@темы: Studium, Grammatik, Deutsch

04:08 

gra, alles wird na ura!

убил лису – сам съел колобка.
01. Präsents
Das Präsens und der Imperativ der starken V-en mit Vokalveränderung und der präfixalen V-en
Das Präsens und der Imperativ der „sich-V-en“
02. Imperativ
03. Perfekt
04. Imperfekt = Das Präteritum. Die Grundformen der schwachen, der starken und der unregelmäßigen Verben. Die 1. Und die 2. Ablautreihe
05. Plusquamperfekt
06. Der Gebrauch des Inf-s mit und ohne „zu“
07. Die Pronomen „man“ und „es“
08. Die Deklination der Sub-ve im Sg. Die Demonstrativpronomen „dieser“, „jener“
09. Die Deklination der Adjektive im Singular
010. Die Deklination der Adjektive im Plural
011. Modalverben
012. Das Futur I

@темы: Deutsch, Grammatik, Studium

02:07 

KA

убил лису – сам съел колобка.
!!! S. 180, Üb. 6
a) 1. Der Verwundete (раненый) war bewußtlos (без сознания), und man trug (зарегестрировали) ihn in die Lazarettliste unter falschem Namen ein. 2. Seinen Namen hörten wir zum ersten Mal vor einigen Jahren. 3. Zu meiner Überraschung. Wir waren also Namensvettern (тезками). 4. Dort fragte man ihn nach seinem Namen, Wohnort, seiner Vorbildung. 5. Der Lehrei ließ den Schüler den Namen des größten Flusses der SU nennen.
b) 1. Karl strich wütend (яростно провёл рукой) durch seine schwarzen Haare: „Mann, zieh doch wenigstens die Jacke an!“ 2. die Hainstraße. 3. Die Studenten drängten (толпились) durch das breite Portal, sie liefen durch den langen Säulengang (колоннада) und verschwanden in den Seminarräumen. 4. Dieser Verfasser (составитель) ist durch seine hervorragenden Werke in der zen Welt berühmt.
c) 1. Als wir eintraten, ließ er nicht einmal das Buch sinken (погружаться), in dem er las. 2. Ich kann dir sagen, was dieser Ausdruck auf russisch heißt, ich habe im Wörterbuch nachgeschlagen.
!!! S. 195, Üb. 11
a) 1. Der Junge biß sogleich gierig in den Speck hinein wie ein Mäuschen. 2. Anna steht erst im sechsten Semester der Moskauer Fremdsprachenhochschule, spricht deutsch aber schon wie eine Deutsche. 3. Als wir nach dem Süden fuhren, fuhr das Auto Peter. 4. An diesem Abend traten Mädchen aus einer Tanzschule auf. Sie tanzten so schön wie Ballettänzerinnen. 5. Alle waren von seinem Gesang begeistert. Er singt wie ein Berufssänger. 6. Erich ist 9 Jahre alt, sieht aber wie ein Junge von 11-12 Jahren aus.
b) 1. Alfred fuhr den Wagen ebenso geschickt (искусно) wie Herr Müller. 3. Das Wetter war an diesem Tag so schön wie vor einer Woche.
!!! S. 215, Üb. 15
a) 1. Wir waren erst spät in der Nacht hier angekommen, deshalb konnte ich dich nicht sofort anrufen. Diese Möglichkeit bekam ich erst am Morgen. 2. Endlich war Paul zu Hause angekommen. Die Mutter küßte ihn auf beide Wangen und fragte: „Nun, wie war's?" 3. Unsere Studentendelegation kam auf dem Berliner Ostbahnhof spät am Abend an, doch versammelten sich dort viele Jugendliche, um uns zu begrüßen.
b) 1. Als er seine Eltern verlor, wurde er in einer sehr guten Familie als Sohn aufgenommen. 2. Der junge Dramatiker war sehr froh, als er erfuhr, dass sein Stück in den Spielplan des Theaters aufgenommen worden war. 3. Mit siebzehn Jahren beendete Anna die Mittelschule, sie bestand die Aufnahmeprüfungen ins Institut für Fremdsprachen und wurde aufgenommen. 4. Karl ist ein tüchtiger Arbeiter und zuverlässiger Mensch. Man hat ihn im vorigen Jahr in die Partei aufgenommen.
c) 3. Elsa stand auf, zog sich an und ging zuerst in die Küche, um der Mutter guten Morgen zu wünschen.
d) 1. Lange Zeit hatte Peter keine eigene Wohnung. Vor kurzem heiratete er, und bald danach bekam er eine Zwei-Zimmer-Wohnung. 2. Nach einiger Zeit richteten sie sich in ihrer neuen Wohnung ein und luden uns zu Gast ein. Der Abend war sehr lustig, und die Zeit verlief sehr schnell. 3. Vor einigen Jahren kannte ich Marie sehr gut. Damals studierten wir zusammen. Es waren gute Zeiten. 4. Dazu. 5. Von Zeit zu Zeit kommen zu mir meine Schulfreunde, und wir sprechen über unsere Arbeit und unser Leben. 6. Um halb zehn ging ich los zur Beratung (совещание). Ich ließ mir Zeit. Meine Uhr ging genau, und ich wollte nicht eine Minute zu früh oder zu spät da sein.
! S. 191, Üb. 11
+ zu: a) 1. Beginnst du dich rechtzeitig auf die Prüfungen vorzubereiten? 2. Ist es allen Studenten deiner Gruppe gelungen, Prüfungen abzulegen? 5. Haben dich deine Studienfreunde eingeladen, einen Ausflug zu machen? 6. Haben Sie aufgehört, beim Unterricht zu sprechen?
S. 211, Üb. 4
3. Im vorigen Jahr studierte Olga an der Moskauer Universität. Vor zwei Jahren hatte sie die Mittelschule absolviert. 4. Auch Anna kam zu seinem Geburtstag. Peter hatte sie vor einigen Tagen eingeladen. 6. Marie hatte kein Geld. Sie hatte es noch früher ausgegeben. 8. Um sieben Uhr morgens machten sich die Studenten auf den Weg. Ihre Sachen hatten sie noch am Vorabend eingepackt.
Üb. 5
3. Im Abteil blieb niemand außer den jungen Menschen. Der ältere Herr und die Dame waren auf den Gang gegangen. 5. Er hatte schon vor zwei Jahren beendet. 6. an diesem Tag. 7. Wir hatten es am Vorabend telefonisch bestellt. 8. Besonders berühmt wurde der Schriftsteller durch sein letztes Werk.
S. 178, Üb. 9
2. Marie interessierte sich sehr für Fremdsprachen und beschloss ins Institut für Fremdsprachen einzutreten. 3. Darin gingen die Studenten durch einen langen Gang und gerieten endlich in die Aula. 5. Die freiheitsliebenden Völker der Welt kämpfen um den Frieden. 6. Die Moskauer Fremdsprachenhochschule bildet Übersetzer und Lehrer ... Mittel- und Hochschulen aus. 7. Im großen hellen Raum saßen einige Jugendliche um einen Tisch herum und besprachen etwas. 8. aus dem Russischen ins Deutsche.
S. 192, Üb. 13
1. Du sollst das Buch telephonisch bestellen. 3. Du sollst dein Brüderchen zu Bett bringen. 5. zur Versammlung – на собрание.
Üb. 14
7. Peter muss dorthin zu Fuß gehen.
S. 196, Üb. 15
jemand – niemand; irgendwo – nirgends; etwas – nichts; einmal – nie, niemals.
S. 206, Üb. 5
1. Peter sah seinen Dozenten und er wandte sich (обращаться) an ihn mit dieser Frage. 3. bleich – бледный; denn – т.к […-=]. 4. Peter brachte sie nach Hause. 7. versuchen + zu; gelingen (gelang, gelungen). 10. die Oberschule – сред. шк. Er ging auf die Universität.
Üb. 6
1. in der DDR. 2. bildeten Beispiele. 3. Ist dein Freund auf die Universität gegangen? Ist er ins Institut für Fremdsprachen eingetreten (поступил)? 4. Liesbeth. 5. in der deutschen Sprache. 6. in einer anderen Stadt. 8. Die Mutter schickte Anna warme Sachen. 9. die Mittelschule – сред. шк. 10. Peter schlief sehr fest. Ich musste ihn wecken.
S. 208, Üb. 18
a) 1. ist gegangen auf A. 2. bist eingetreten in A. 3. An welche Fakultät sind Sie eingetreten? 4. ist eingezogen in A. 5. hinter den Schrank. 6. Hast du dich nicht zwischen deine Freunde gesetzt? 10. Wer will nächsten Sommer auf die Krim fahren?
b) 1. An wen hast du dich mit dieser Frage gewandt (обращаться)? 2. der Vorfall (инцидент, случай, происшествие) 3. bevorstehend – предстоящий. 4. der Einsatz – участие. 5. Wie hast du dich auf das Seminar vorbereitet?
c) 7. unter (среди) deinen neuen Studienkollegen. 8. in den vorigen Ferien. 9. Wer sitzt in den Vorlesungen neben dir?
d) 1. am Nachmittag – во 2-ой половине дня.
e) 2. Nach welchem Programm arbeiten jetzt die Studenten, des ersten Studienjahres? 3. Hast du auch Interesse an der Gegenwartsliteratur (совр. лит-ра)?
Üb. 19
arbeiten an D.; vorbereiten auf A.
S. 181, Üb. 13
2. Musik, Grafik und Buchkunst, Binnenhandel, Bauwesen, Fremdsprachen. 1. Wofür kämpfen die Menschen? (das Glück, ihr Land, der Frieden, die Unabhängigkeit). 2. gemeinsam.
GR. S. 120, 122, 123, 129-131
B. 3. Man hat das Projekt des talentierten Ingenieurs angenommen. 4. Man klatscht (хлопают) dem begabten (одарённому) Musiker viel Beifall (одобрение). 6. die Frau für die Hilfe.
A. 1. hübsch. 7. die Definition der schweren Regel. 8. In der kurzen Novelle ist von den Jugendlichen die Rede.
A. 2. Stößt man oft auf diesen groben Fehler? - Man begegnet diesem groben Fehler oft. 4. Wirkt diese Sängerin im Heutigen Konzert mit? 5. Willst du dich mit dem neuen Kollegen bekannt machen? 8. Ärgerst du dich über den neuen Kollegen? 10. Nimmst du in der hinteren Reihe Platz?
sich anhören – слушать. Womit bewirtet die Mutter die Gäste? ...mit starkem Kaffee.
in einem dichten Wald.
2. Wer leitet (руководит) diesen Zirkel (кругом)? statt finden – состояться.
was für? erforschen – исследовать; durchnehmen – проходить.

@темы: Studium, Deutsch

23:13 

Phonetik

убил лису – сам съел колобка.
§1
[a:] — a, ah, aa
долг. нелабиализ. гл. зад. ряда низкого подъёма.
[a] — a
краткий гл. перед. ряда низ. подъёма яз.
при артикуляции нижняя челюсть опущена больше, чем рус. "а", раствор рта равен ширине большого пальца, поставл. на ребро. мягкое нёбо поднято, но не полностью: оно закрывает проход в полость носа. в начале слов и морфем данные звуки произнос. с твёрдым приступом.

[d] — d, dd
смычно-взрыв. переднеязычный согл., звонк., не напряж.
[t] — t, tt, d, dt, th
смычно-взрыв. переднеязычный согл., глухой, напряж.
при артикуляции рот приоткрыт, губы не напряж., кончик языка лежит на верх. альвеолах, образ. смычку. боковые края яз. касаются верхних зубов. при взрыве смычки образ. интенсивный шум, при произношении звука [d] голос. связки начин. вибрировать с некоторым опозданием, поэтому согл. фаза произнос. с опозданием, и лишь конец звонко, что созд. полузвонкий характер.

[n] — n, nn
сонорный смычно-проход. нос. переднеяз. согл.
при его произношении рот приоткрыт, кончик языка на альвеолах, он образ. там смычку, мягкое нёбо опущено, откр. проход в полость носа, голос. связки вибрируют, тон преобладает над шумом.

[z] — s
переднеяз. щелевой согл., звонк., не напряж.
[s] — s, ss, ß
переднеяз. щелевой согл., глух., напряж.
при их артикуляции рот открыт, нижняя челюсть выдвинута вперёд, кончик яз. опуск. к передним нижним зубам. вдоль передней спинки языка образ. щель. края языка прижаты к верх. зубам. воздух созд. интенсивный шум. при произношении [z] голос. связки начин. вибрировать, что созд. полузвонкий характер.

[ʃ] — sch, st, sp, sh
щел. переднеяз. глух. напряж.
при произношении язык продвинут вперёд. кончик яз. наход. на границе альвеолы перед. нёба. на спинке языка - широкий желобок. края яз. касаются твёрдого нёба. проходя через щель, воздух созд. интенсивный шум.

[ts] — z, tz
глух. напряж. смычно-щел. переднеяз. согл.
сочет. 2-ух согл. зв. явл. аффрикатой, она неделима на сост. части и по длит. соотв. простому щел. согл.
при его произношении язык продвинут вперёд. перед. спинка и кончик яз. подним., образ. смычку на границе альвеол и верх. зубов, как при [t]. смычка откр. и переход. в щель как при [s]. голос. связки пассивны.

[ә] — e
редуцированный зв., краткий, открыт., нелабиализ. гл. сред. ряда сред. подъёма.
беглый. он возник в результате ослабл. гласного "э" в безуд. положении.
редуц. [ә] произнос. в безуд. приставках be, ge в конце слов и безуд. нем. суффиксе. в оконч. en после глас. (gehen). в оконч. el после глас. и после g, b, chen (Mädchen), igen (reinigen).
запись создана: 25.12.2013 в 14:27

@темы: Studium, Phonetik, Deutsch

02:14 

h, ü und t

убил лису – сам съел колобка.
Es ist nicht besonders / sehr höflich ...
Es ist hicht üblich ...
Es ist absolut tabu ...
Es ist nicht tabu ...
Es ist durchaus üblich ...
Es ist nicht unhöflich ...

über Krankheiten sprechen - ü
Komplimente machen - h
über Wetter, Politik oder Essen schimpfen - ü
nach dem Partner / der Partnerin bzw. nach der Kinderzahl fragen - nicht brsonders h
nach der Religionszugehörigk­eit fragen - t
nach dem Alter fragen - t
nach dem Einkommen fragen - t
Geld ausleihen - t
die Meinung frei äußern - ü
Lebensmittel und Alkohol verschenken - nicht brsonders h
"laut" essen - ü
Gefühle (Wut, Zorn, aber auch Freude) in der Öffentlichkeit zeigen - t / nicht brsonders ü
sich in der Öffentlichkeit küssen - ü
sich laut schnäuzen - ü
laut auf der Straße reden - t
mit dem Partner ohne Augenkontakt reden - t
den Gesprächspartner unterbrechen - t
ein Geschenk zurückweisen - t
die zur Begrüßurg ausgestreckte Hand übersehen - t
Unbekannte zum Kaffe einladen - ü

@темы: Studium, Deutsch

16:20 

Bitte

убил лису – сам съел колобка.
1. Geben Sie mir bitte ein Telefonbuch!
2. Sprechen Sie nicht so laut, wenn ich Sie bitten darf!
3. Darf Sie morgen besuchen? Darf ich zu Ihnen morgen kommen?
4. Darf ich etwas später kommen?
Erlauben / gestatten Sie etwas später zu kommen? — позвольте / разрешите прийти немного позже.
5. Darf ich?
6. Darf ich bitte durch? — могу я пройти?
7. Darf ich Sie bemühen? — можно ли вас побеспокоить?
8. Ich habe eine Bitte an Sie.
9. Können/könnten/würden Sie mir einem Musiklehrer empfehlen? — не могли бы вы мне порекомендовать учителя музыки?
10. Können/könnten/würden Sie mir einem Gefallen tun? — не могли бы вы мне сделать приятное?
11. Seien Sie so nett/lieb/freundlich. — будьте так любезны.
12. Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn... — вас не затруднит, если...
13. Sie würden mit einen großen Dienst erweisen, wenn Sie mich eine Stunde lang vertreten würden. — вы бы оказали мне большую услугу, если...
14. Ich wäre Ihnen dankbar/verbunden. — я был вам благодарен/признателен.
15. Wie bitte?
16. Ich möchte Herrn Schmidt sprechen.

@темы: Studium, Deutsch

02:00 

zu Besuch

убил лису – сам съел колобка.
1. legen Sie ab!
2. - tretten Sie ein! — заходите!
- kommen Sie herein!
3. - machen Sie es bequem!
- mach es dir bequem! — устраивайтесь поудобнее!
- macht es euch bequem!
4. - fühlen Sie sich wie zu Hause!
- fühlen Sie sich, als ob Sie zu Hause wäre!
5. - bitte zu Tisch!
- darf ich Sie zu Tisch bitten! — прошу к столу!
6. - greifen Sie zu! — угощайтесь!
- bedinen Sie sich!
7. was darf ich Ihnen (dir) anbieten/vorschlagen/geistiges? — что я могу вам предложить?
8. - darf ich Ihnen in den Mantel helfen? — могу я вам помочь надеть пальто?
- darf ich Ihnen aus den Mantel helfen? — могу я вам помочь снять пальто?
9. gestatten Sie, dass ich Ihnen Schirm zum Trocken aufspannen. — позвольте мне открыть вам зонт для просушки!
10. darf es etwas mehr sein? — не страшно, если немного больше?
11. - was darf es sein? — что бы вы хотели?
- Käse/Brein/Wein gefällig? — не угодно ли вам сыра..?
12. - nur keine Bange!
- machen Sie sich bitte keine Umstände meinentwegen! — не беспокойтесь из-за меня пожалуйста!

@темы: Deutsch, Studium

Spickzettel

главная